clearpixel

deutsch

english

Interner Mitgliederbereich

|

Formulare

|

Das Team

|

Kontakt

|

Impressum

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

neuneuneu

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

Herzerkrankungen der Katze

Herzerkrankungen bei der Katze - ein Artikel unseres Kardiologieexperten Dr. Jan-Gerd Kresken
clearpixel
Verschiedene Herzerkrankungen können bei Katzen auftreten.
Am bekanntesten ist die Hypertrophe Kardiomyopathie HCM:
clearpixel
HCM Hypertrophe Kardiomyopathie
HCM - ein Artikel unseres Kardiologieexperten Dr. Jan-Gerd Kresken
sekundäre HCM
clearpixel
Aber es können weitere, teilweise angeborenen, teilweise erworbenen Herzerkrankungen auftreten:
clearpixel
Aortenstenose
ARVCM Arrhythmogene rechtsventrikulare Kardiomyopathie
Atrium-Septum-Defekt
AVD Atrioventrikulardefekte
DCM Dilatative Kardiomyopathie
EFE Endokardiale Fibroelastose
Fallot’sche Tetralogie
Infektiöse Endokarditis
Mitralklappendysplasie MKD
Moderatorband Kardiomyopathie
PDA Persistierender Ductus arteriosus
Perikarderguss
Pulmonalstenose
RCM restriktive Kardiomyopathie
Trikuspidalklappenendokardiose
Trikuspiddysplasie
UCM unklassifizierte Kardiomyopathie
VSD Ventrikelseptumdefekt

Herzerkrankungen der Katze im Kurz√ľberblick

HCM - Hypertrophe Kardiomyopathie

 

Hypertrophe Kardiomyopathie

Die HCM √§u√üert sich darin, dass der Herzmuskel oder auch nur Teile davon verdickt sind, was zu einer Volumenverringerung des Herzinnenraums f√ľhrt. Dies wiederum f√ľhrt dazu, dass das Herz sich nicht mehr ausreichend mit Blut f√ľllen kann. Hierauf folgt ein R√ľckstau in die Vorkammer und den Lungenkreislauf und lebensbedrohlichen Fl√ľssigkeitsansammlungen in der Lunge und im Brustraum.

Man unterscheidet zwischen primären, erblichen Ursachen und sekundären, erworbenen (siehe dort)
Bei den primären Erkrankungen handelt es sich um einen genetischen Defekt, d. h. die Erkrankung wird vererbt, was bei regelmäßigen Untersuchungen (Schall) und striktem Zuchteinsatz von gesunden Tieren vermeidbar ist!
Eine Erklärung der Hypertrophen Kardiomyopathie (HCM) in verständlichen Worten aus der Sicht eines informierten IG-Mitglieds,
HCM aus der Sicht von Experten,
aktuelle Literatur zu Hypertropher Kardiomyopathie und
weiterf√ľhrende Links zum Thema mehr >

Sekundäre HCM

 

Auf der ersten Tagung der DGK-DVG f√ľr Tierhalter und Z√ľchter am 21. Oktober 2012 im Congress Center D√ľsseldorf wurde von Dr. Gerhard Wess (ECVIM (Cardiology), Mitglied des Collegium Cardiologicum e. V. und pawpeds zertifiziert), Leiter Abteilung f√ľr Kardiologie, Medizinische Kleintierklinik der Universit√§t M√ľnchen, darauf hingewiesen, dass es keine “Alters-HCM” gibt, sondern

sekundäre HCM

dass auch in der √§lteren Katze immer ein genetisches Geschehen vorliegt, das bis dahin nur nicht entdeckt wurde und nicht auff√§llig wurde, es sei denn, es kann eine Ursache f√ľr eine sekund√§re HCM gefunden werden. mehr >

VSD - Ventrikelseptumdefekt

 

Ventrikelseptumdefekte sind √ľblicherweise in der Herzscheide- wand angesiedelt.
Sie unterscheiden sich in Gr√∂√üe und in ihrer Bedeutung f√ľr den Blutfluss in den Gef√§√üen. mehr >

Ventrikelseptumdefekt

AVD - Atrioventrikularklappendysplasie

 

Die Atriventrikularklappen bestehen aus den Mitralklappen einerseits und den Trikuspidklappen andererseits.

Es kann an beiden Klappenarten sowohl eine Mitralklappendysplasie beziehungsweise auch eine Tikuspidklappendysplasie auftreten.

Mitralklappendysplasie

MKD -Mitralklappendysplasie

Die angeborene Mißbildung des Mitralklappenkomplexes (Mitralklappendysplasie) ist eine häufig vorkommende angeborene Mißbildung bei Katzen. mehr >

Trikuspiddysplasie

Die angeborene Mißbildung des Trikuspidklappenkomplexes ist bei Hunden und Katzen bisweilen zu finden. mehr >

Trikuspidklappendysplasie

EFE - Endo(myo)kardiale Fibroelastose

 

Endomyokardioale Fibroeslastose

Diese Krankheit unbekannter Ursache ist charakterisiert durch schwerpunktmäßige Verdickung der Herzinnenhaut im Bereich des linken Vorhofs, der linken Herzkammer und der Mitralklappe.
EFE ist ein seltener Auslöser von Versagen des Herzmuskels bei jungen Hunden und Katzen.

Betroffene Tiere sind √ľblicherweise j√ľnger als 6 Monate und werden mit klinischen Anzeichen von Linksherzversagen pr√§sentiert.
Betroffene Rassen sind
bei Katzen Siamesen und Burmesen (bei denen davon ausgegangen wird, dass die Krankheit ererbt ist). mehr >

Pulmonalstenose

 

 

Pulmonalstenose kommt bei Katzen vor.
Die Pumonalstenose f√ľhrt zu einer Verstopfung des rechten Kammerausflu√ütraktes sowie in den meisten F√§llen zu einer Fehlentwicklung der Pulmonarklappensegel.
Die Stenose kann ebenfalls im trichterförmigen Übergang von der rechten Herzkammer in die Lungenarterie, sowie unter- bzw. oberhalb der Aortenklappe auftreten. mehr >

Pulmonalstenose

Aortenstenose

 

 

Aortenstenose

Der linke Herzkammerausflußtrakt kann an drei Stellen behindert sein:

  1. unterhalb der Aortenklappe, bestehend aus einem fibrösen Kamm aus Gewebe innerhalb des linken Herzkammerausflußtraktes
  2. die Aortenklappe betreffend und
  3. oberhalb der Aortenklappe oder in Form eines rumpffernen Verschlusses der Aortenklappe.

Rassebezogene Anlagen f√ľr Aortenstenosen wurden f√ľr verschiedene Hunderassen identifziert.
Die Aortenstenose ist beim Bullterrier und Neufundländer nachgewiesenermaßen erblich, beim Golden Retriever und Boxer vermutlich erblich bedingt. mehr >

RCM - Restriktive Kardiomyopathie

 

Restriktive Kardiomyopathie ist charakterisiert durch die eingeschr√§nkte F√ľllung und das reduzierte Volumen in der Erschlaffung einer oder beider Herzkammern ohne signifikante Herzkammervergr√∂√üerung oder Fehlbildungen der Funktion in der Anspannungsphase.
Die Krankheit tritt bei Katzen auf. mehr >

Restriktive Kardiomyopathie

UCM - Unklassifizierte Kardiomyopathie

 

Unklassifizierte Kardiomyopathie umfasst Patienten mit offensichtlichen Fehlbildungen des Herzmuskels in der Echokardiografie, die nicht eindeutig in eine der anderen Kategorien passen. Sie ist ebenfalls eine Krankheit von Katzen. mehr >

DCM - Dilatative Kardiomyopathie

Dilatative Kardiomyopathie

Diese erworbene Krankheit ist charakterisiert durch den zunehmenden Verlust der Kontraktionsfähigkeit des Herzens mit unbekanntem Grund. Mehrere Formen sekundärer Dilatativer Kardiomyopathie existieren (z. B. , Taurinmangel bei Katzen)
mehr >

ARVCM Arrhytmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie

Dieser seltene Grund f√ľr Herzmuskelversagen bei Hunden und Katzen ist vorrangig auf das rechte Herz beschr√§nkt.
Die Arrhythmogene rechtsventrikul√§re Kardiomyopathie ist charakterisiert durch eine fettig-fibr√∂se Degeneration des Herzmuskels der rechten Herzkammer, das zu zunehmendem Herzmuskelversagen f√ľhrt. mehr >

Arrhytmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie

PDA - Persistierender Ductus arteriosus

Persistierender Ductus arteriosus

In der vorgeburtlichen Lebensphase fließt innerhalb der Hauptlungenarterie sauerstoffreiches Blut in die absteigende Aorta durch den Ductus arteriosus indem es die noch nicht aktive Lunge umgeht.
Bei der Geburt bewirkenn mehrere Faktoren den Verschluss, was die Trennung des Körper- und Lungerenkreislaufsystems bedingt. Beim persistierenden Ductus arteriosus bleibt diese Verbindung fortbestehen. mehr >

Infektiöse Endokarditis

 

Die Infektion der Herzinnenhaut schließt typischerweise eine der Herzklappen ein, obwohl eine Wand-Endokardiose auftreten kann. Man nimmt an, dass eine Beschädigung der innersten Wandschicht vorliegen muss, damit sich eine infektiöse Endokarditis entwickeln kann.

E-Coli-Bakterien

Wenn Tiere mit beg√ľnstigenden Herzerkrankungen (z.B., Artenstenose, PDA, VSD, cyanotische erbliche Herzerkrankungen) z.B., einer Zahnsteinentfernung oder Zahnziehen unterzogen werden sollen, sollte der vorsorgliche Einsatz eines Breitbandantibiotikums in Betracht gezogen werden. mehr >

Moderatorbandkardiomyopthie

E-Coli-Bakterien

Moderator bands (Moderatorb√§nder) sind sehnige Gewebeb√ľndel, die die Herzscheidewand mit der freien Kammerwand oder den Papillarmuskeln verbinden. Dadurch kann die Ausdehnung der Herzkammer w√§hrend der F√ľllungsphase bei der Erschlaffung des Herzens eingeschr√§nkt werden.

Moderatorbänder sind selten und bei der Katze normalerweise in der rechten Herzkammer zu finden.

Bei einigen Katzen sind diese Moderatorb√§nder jedoch auch in der linken Herzkammer zu finden und werden dann als ‚Äěfalse tendons“ bezeichnet.
Moderatorb√§nder als auch false tendons werden auch als ‚ÄěSpangen“ bezeichnet. mehr >

Herzerkrankungen allgemein

HCM-Schall

HCM und andere Herzerkrankungen
aus der Sicht des Experten Dr. Jan-Gerd Kresken
mehr >

Sekundäre HCM

 

Neben der primären, erblichen HCM gibt es die so genannte sekundäre HCM Рoder erworbene HCM.
Es gibt einige Krankheiten, die das Herz durch Druck oder hormonelle Stimulation so sehr belasten, dass ein ähnlicher Effekt wie bei der erblich bedingten HCM entstehen kann.
Dies k√∂nnen z. B. Bluthochdruck, Schilddr√ľsenerkrankungen, Verengungen der Aorta, Diabetes oder auch Chronisches Nierenversagen sein. mehr >

sekundaer

Einfluss der Ernährung auf Vermeidung sekundärer HCM

 

Ernaehrung

Vielf√§ltige Studien belegen mittlerweile die negativen Auswirkungen von zu geringem Fl√ľssigkeitsgehalt in der Nahrung von Hauskatzen. Idealerweise sollte das Futter der Katze ca. 70% Feuchtigkeit, wie in den nat√ľrlichen Beutetieren (M√§use, V√∂gel, Eidechsen...) wildlebender Katzen enthalten.
Dieser Feuchtigkeitsgehalt im Futter kann am einfachsten durch eine kombinierte F√ľtterung aus Feucht- und Rohfutter oder
B.A.R.F. (Rohf√ľtterung) erreicht werden. mehr >

nach oben

letzte Aktualisierung am 15. April 2013

clearpixel

Diese Seite und ihre Inhalte, insbesondere Texte, Fotografien, Grafiken und Layout, sind urheberrechtlich gesch√ľtzt (Copyright)
Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdr√ľcklich anders gekennzeichnet, bei der IG Herzgesunde Katze e. V.
Beachten Sie bitte unseren Hinweis zum Urheberrecht/Copyright
© 2012, 2013 IG Herzgesunde Katze e. V.
Webdesign © 2012, 2013 Sabine Hilderhof http://www.the-fine-arts-webdesign.de