clearpixel

deutsch

english

Interner Mitgliederbereich

|

Formulare

|

Das Team

|

Kontakt

|

Impressum

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

neuneuneu

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

clearpixel

Infodesk f├╝r Rassekatzenz├╝chter

Tests auf rassespezifische Erbkrankheiten
Weitere empfehlenswerte Zuchtuntersuchungen
Liste von Zuchtverb├Ąnden mit Regelungen zum HCM-Schall
Liste von HCM-Datenbanken
Liste von PK def-Datenbanken
Liste von Gentest-Laboren

Tests auf rassespezifische Erbkrankheiten

Rassespezifische Erbkrankheiten auf die jedes Zuchttier getestet werden sollte, sind bei:

  • Maine Coon: HD (H├╝ftgelenksdysplasie)
    Die Auswertung der R├Ântgenbilder (welche jeder Tierarzt anfertigen kann) sollte durch eine der folgenden Organisationen ausgewertet worden sein:
  • Perser: PKD (Polycystic kidney disease = Polyzystische Nierenerkrankung) ist eine autosomal dominant vererbte Erkrankung.
    • autosomal dominanter Erbgang = die Auspr├Ągung f├╝r ein spezielles Merkmal liegt einerseits nicht auf den Geschlechtschromosomen X und Y, sondern auf einem der 18 Autosomen; andererseits ist diese Information vorherrschend gegen├╝ber der Partner-Information um wirksam (im Ph├Ąnotyp) in Erscheinung zu treten.
      Dies bedeutet: Sowohl ein Tier mit der Kombination mutiertes Allel/mutiertes Allel (PKD/PKD) als auch ein Tier mit der Kombination mutiertes Allel/normales Allel (PKD/N) werden erkranken.

    F├╝r Perserkatzen gibt es einen Gentest, die Tiere bzw. deren Elternteile sollten ein
    N/N-Testergebnis vorweisen k├Ânnen.
    Die Gentests k├Ânnen z. B. in einem der folgenden Labors durchgef├╝hrt werden

  • Des weiteren gibt es rassespezifische, autosomal rezessiv vererbte Erbkrankheiten, f├╝r die zwar kein Test f├╝r jedes Tier notwendig ist, der Z├╝chter aber dann die Testergebnisse der Eltern, bzw. Gro├čeltern nachweisen k├Ânnen sollte.
    • autosomal rezessiver Erbgang = die Auspr├Ągung f├╝r ein spezielles Merkmal liegt einerseits nicht auf den Geschlechtschromosomen X und Y, sondern auf einem der 18 Autosomen; andererseits muss diese Information auf beiden Partner-Informationsorten vorliegen um wirksam (im Ph├Ąnotyp) in Erscheinung zu treten.
      Dies bedeutet: Nur ein Tier mit der Kombination mutiertes Allel/mutiertes Allel (SMA/SMA bzw. GSD-IV/GSD-IV bzw. PK/PK) wird erkranken.

    Dies betrifft unter den in der IG Herzgesunde Katze vertretenen Rassen folgende Rassen:

    • Maine Coon: SMA (Spinale Muskel-Atrophie)
      • Die Gentests k├Ânnen z. B. in einem der folgenden Labors durchgef├╝hrt werden
    • Norwegische Waldkatzen: GSD-IV (Glycogenspeicherkrankheit)
      • Die Gentests k├Ânnen z. B. in einem der folgenden Labors durchgef├╝hrt werden
    • Ocicats: PK (Pyrovatkinasedefizienz)
      • Die Gentests k├Ânnen z. B. in einem der folgenden Labors durchgef├╝hrt werden

    Um den Genpool der Rassen nicht zu sehr zu beschr├Ąnken, ist die Zucht mit Tr├Ągertieren in diesen Rassen derzeit noch zugelassen, wenn sie mit Tieren verpaart werden, die zwei normale Kopien des Gens besitzen.
    Dadurch ist sichergestellt, dass die Nachkommen h├Âchstens eine fehlerhafte Genkopie aufweisen und somit nicht erkranken, weil die normale Kopie des Gens aktiviert ist.
    clearpixel
    Die Elterntiere ihrer Katzen sollten dementsprechend folgende Gentests aufweisen k├Ânnen:

    • beide N/N (oder beide nachweislich aus N/N Verpaarungen)
    • ein Elternteil N/N und ein Elternteil SMA/N bzw. GSD-IV/N bzw. PK/N
      clearpixel
  • Weitere autosomal rezessiv vererbte Krankheiten in anderen Katzenrassen:
    • GM-1 (Gangliosidose Typ 1) kommt bei folgenden Rassen vor: Thai, Korat
      clearpixel
    • GM-2 (Gangliosidose Typ 2) kommt bei folgender Rasse vor: Burmakatze
      clearpixel
    • PK (Pyrovatkinasedefizienz) kommt bei folgenden Rassen vor: Abessinier, ├ägyptische Mau, Bengal, Hauskatze Lang- und Kurzhaar, Maine Coon, Norwegische Waldkatze, La Perm, Ocicats, Savannah, Sibirische Katze, Singapura, Somalis  
      Bitte beachten Sie hierzu die laufende Studie zu PK Defizienz bei Maine Coon und Norwegischen Waldkatzen
      clearpixel
    • PRA (Progressive Retina Atrophie) kommt bei folgenden Rassen vor: Abessinier, Balinese, Bengalen, Javanese, Ocicats, Orientalisch Kurzhaar, Siam, Somalis, Thai, Tonkanese
  • Falls Sie sich f├╝r andere Rassen interessieren, informieren Sie sich z. B. im Internet ├╝ber rassespezifische Erbkrankheiten bei diesen Rassen.

Weitere empfehlenswerte Zuchtuntersuchungen

  • HD (H├╝ftgelenksdysplasie)
    Die radiologische Zuchtuntersuchung auf HD wird laut Ausf├╝hrungen von Dr. Kerstin Amort auf der ersten Tagung der DGK-DVG f├╝r Tierhalter und Z├╝chter am Sonntag, dem 21. Oktober 2012 im Congress Center D├╝sseldorf f├╝r Zuchttiere aller Rassen empfohlen, da 30% der Tiere eine H├╝ftgelenksdysplasie h├Ątten.
    Die Auswertung der R├Ântgenbilder (welche jeder Tierarzt anfertigen kann) sollte durch eine der folgenden Organisationen erfolgen:
  • PKD (Polycystic kidney disease = Polyzystische Nierenerkrankung) ist eine autosomal dominant vererbte Erkrankung welche mehrere Katzenrassen betrifft.
    Der f├╝r Perser entwickelte Gentest ist laut Ausf├╝hrungen von Dr. Elisabeth Dietschi auf der ersten Tagung der DGK-DVG f├╝r Tierhalter und Z├╝chter am Sonntag, dem 21. Oktober 2012 im Congress Center D├╝sseldorf ausschlie├člich f├╝r Perser und deren direkte Abk├Âmmlinge geeignet, nicht aber f├╝r weiter entfernte Abk├Âmmlinge.
    Frau Dr. Dietschi betonte ausdr├╝cklich, dass der PKD-Schall ├Ąu├čerst wichtig sei, denn diese Erkrankung sei alles andere als sch├Ân und mit im PKD-Schall positiven bzw. im PKD-Gentest homozygot positiven Tieren solle auf keinen Fall gez├╝chtet werden.
    Die Ultraschalluntersuchung der Nieren sollte durch einen hierf├╝r zertifizierten Tierarzt erfolgen:

Liste von Zuchtverb├Ąnden mit Regelungen zum HCM-Schall

Liste von Zuchtverb├Ąnden, die HCM-Schall bei diversen Rassen vorschreiben

Liste von Gentest-Laboren

Liste der Abk├╝rzungen
GM = Gangliosidose
GSD-VI = Glukogenspeicherkrankheit Typ IV (betrifft Norwegische Waldkatzen)
HCM = Hypertrophe Kardiomyopathie (Gentests verf├╝gbar f├╝r MCO und RAG)
PKD = autosomal dominant vererbte Polyzystische Nierenerkrankung (Gentest verf├╝gbar f├╝r Perser und -Abk├Âmmlinge)
PK def = Pyrovaatkinase-Defizienz
PRA = Progressive Retina Atrophie
SMA = Spinale Muskelatrophie

nach oben

letzte Aktualisierung am 09. September 2013

clearpixel

Diese Seite und ihre Inhalte, insbesondere Texte, Fotografien, Grafiken und Layout, sind urheberrechtlich gesch├╝tzt (Copyright)
Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdr├╝cklich anders gekennzeichnet, bei der IG Herzgesunde Katze e. V.
Beachten Sie bitte unseren Hinweis zum Urheberrecht/Copyright
© 2012, 2013 IG Herzgesunde Katze e. V.
Webdesign © 2012, 2013 Sabine Hilderhof http://www.the-fine-arts-webdesign.de